Investitionsoptimierung

Angesichts der in den letzten Jahren aufgezeigten Zinssatzschwankungen haben Anleger von Zinsprodukten und Darlehensgebern, die Zinsen für ihre Kredite zahlen, festgestellt, dass mit ihren Anlagen / Verbindlichkeiten Risiken verbunden sind, mit denen sie nicht immer gerechnet haben. Aufgrund der Zinsentwicklung kam es zu erheblichen Verlusten. Dies führte dazu, dass am Markt spezialisierte Zinsderivate geschaffen wurden, um das Risiko großer finanzieller Verluste aufgrund von Zinsänderungen abzusichern. Diese Derivate können, obwohl sie zur Steuerung des Zinsänderungsrisikos entwickelt wurden, unter bestimmten Umständen auch zur Absicherung anderer Risiken wie etwa Preisrisiken eingesetzt werden.

Mit den Interessenoptimierungen von PSS profitieren Kunden von verbesserten Margen für die Aufrechterhaltung der Salden. Dieser Service umfasst nicht die physische Bewegung von Geldern zwischen Konten, so dass die Kunden von reduzierten Transaktions- und Wechselkursgebühren profitieren und zusätzliche Arbeitsbelastung für ihr Back-Office vermeiden.

Wer das Treasury optimieren möchte, ohne tatsächlich Liquiditätsübertragungen durchführen zu müssen, kann die umfassenden fiktionalen Pooling-Services von PSS nutzen, bei denen einzelne Kontensalden auf rein theoretischer Basis zur Zinsberechnung zusammengestellt werden können.

Die Private Scandinavian Sparkasse Investment Bank bietet die drei effizientesten Methoden zur Zinsoptimierung an:

  • Forward Rate Agreement
  • Zinsuntergrenze
  • Zinssatz-Swap

FRA (Forward Rate Agreement) von PSS

  • Der Terminkontrakt auf Barausgleich über Zinssätze, der von großen Banken und Unternehmen zur Absicherung zukünftiger Zinsrisiken verwendet wird.
  • Gemäß dieser Vereinbarung vereinbaren der Kreditnehmer (Käufer) und der Kreditgeber (Verkäufer), die Zinsdifferenz zwischen dem vereinbarten Zinssatz (dem festen Zinssatz) und dem tatsächlichen Zinssatz am zukünftigen Datum (dem variablen Zinssatz) zu zahlen ).

Eine FRA hat zwei Zinssätze im Vertrag:

ZinssatzBeschreibung
Fester Zinssatz
  • Der Zinssatz, den der Käufer für ein bestimmtes Darlehen an den Verkäufer zahlt.
  • Der Käufer legt den Zinssatz fest, den er für ein Darlehen zahlen wird.
Floating Rate
  • Der Satz, den der Verkäufer für ein bestimmtes Darlehen an den Käufer zahlt.
  • Der Verkäufer kann seine festverzinslichen Darlehen in ein variabel verzinsliches Darlehen umwandeln und von einem Zinsrückgang profitieren.

Wie funktioniert die Forward Rate Agreement?

Angenommen, der aktuelle Monat ist Mai

Es gibt zwei Szenarien, die möglicherweise auftreten, wenn Unternehmen A die Vereinbarung mit PSS vereinbart.

Wenn der variable Zinssatz im Juni bei 7 Prozent liegt, übersteigt er den festen Zinssatz

Wenn der variable Zinssatz im Juni bei 5 Prozent liegt, ist er niedriger als der feste Zinssatz

Die Verwendung von FRAs ist eine Win-Win-Situation, da bei Fälligkeit nur die Differenz zwischen dem vertraglich vereinbarten Zinssatz und dem Markt ausgetauscht wird und kein Geldaustausch stattfindet.

Zinsuntergrenze der PSS

  • eine vertragliche Vereinbarung über den niedrigsten akzeptablen Zinssatz in Bezug auf einen Referenzzinssatz für einen bestimmten Zeitraum und ein vereinbartes Volumen.
  • eine Vereinbarung, die darauf abzielt, dass sich Anleger gegen sinkende Zinssätze absichern.
  • Funktionsweise des Zinssatzes

    Angenommen, der aktuelle Monat ist Mai

    Es gibt zwei Szenarien, die möglicherweise auftreten, wenn Unternehmen A die Vereinbarung mit PSS vereinbart.

    Wenn der variable Zinssatz im Juni bei 7 Prozent liegt, übersteigt er den festen Zinssatz

    Wenn der variable Zinssatz im Juni bei 5 Prozent liegt, ist er niedriger als der feste Zinssatz

Zinssatz-Swap

Ein Zinsswap ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, die einen festen Zinssatz und einen variablen Zinssatz für Kredite eines bestimmten Nennbetrags für einen bestimmten Zeitraum tauschen soll.

Instanz:

Wenn ein Unternehmen einen variablen Zinssatz für ein Darlehen zahlt und das Unternehmen der Meinung ist, dass der Marktsatz und der variable Zinssatz steigen werden, könnte es seinen variablen Zinssatz mit einem anderen Unternehmen tauschen, das einen festen Zinssatz für ein Darlehen zahlt, jedoch mit einer anderen Ansicht über Zinssätze. Im Falle eines Zinsswaps (wie bei einem FRA) sind beide Parteien dem Aufwärtstrend (erwartete Zinssätze) und dem Abwärtskurs (Zinssätze, die sich entgegen der erwarteten Richtung in entgegengesetzte Richtungen bewegen) ausgesetzt.

Wie funktioniert eine Zinsswap-Vereinbarung?

Es findet kein Umtausch von Kapitalbeträgen statt. In der Vereinbarung wird Folgendes festgelegt:

  • ein variabler Satz, der von einer Partei an die andere gezahlt wird
  • Festpreis, der in die entgegengesetzte Richtung gezahlt wird
  • die Laufzeit der Vereinbarung
  • Datum, an dem die Neuberechnung in Bezug auf die Differenz zwischen
  • erfolgt

  • die festen und variablen Zinssätze (Reset-Termine genannt)

Der Zinssatzwechsel wird im Allgemeinen von Hedgefonds und Anlegern verwendet, die die Änderung der Zinssätze projizieren. Zinsswaps ist eine beliebte Methode der Arbitrage, da die Glaubwürdigkeit des Unternehmens unterschiedlich ist, was zu einem positiven Qualitätsunterschied führt. Darüber hinaus begrenzt oder verwaltet Zinsswapping das Risiko von Zinsschwankungen und erzielt geringfügig niedrigere Zinssätze.